Sonntag, 25. Februar 2024
Home > Aktuell > Fahrzeugzulassung digitalisiert

Fahrzeugzulassung digitalisiert

Internetbasierte Fahrzeugzulassung „i-Kfz“

Von Michael Springer

Am 1. September 2023 ist die neue Fahrzeugzulassungs-Verordnung in Berlin Kraft getreten. Auch in Berlin können damit ab nächster Woche Fahrzeuge von gewerblichen Kundinnen und Kunden wie Autohäusern, Fuhrparkmanagern und sonstigen Gewerbetreibenden online zugelassen werden.

Bisher konnten ausschließlich Privatpersonen auf diese Weise ihre Fahrzeuge online zulassen. Erstmals ist es damit möglich, Neuzulassungen, Wiederzulassungen und Umschreibung von Fahrzeugen, Adressänderungen und Außerbetriebssetzungen vollumfänglich digital zu erledigen.

Bundesweites Projekt des BMDV

Keine Wartezeit mehr und kein nervender Behördengang: Mit dem Projekt i-Kfz digitalisiert das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) stufenweise das Fahrzeugzulassungswesen in Deutschland. Ziel ist es, die Fahrzeugzulassung einfacher und effizienter zu gestalten – für alle Bürgerinnen und Bürger, für Unternehmen und für die öffentliche Verwaltung.

Mit der internetbasierten Fahrzeugzulassung „i-Kfz“ können Bürgerinnen und Bürger ihr Fahrzeug online an-, ab- und ummelden. Das spart den Weg zur Zulassungsstelle und die Wartezeit vor Ort.

Mit dem Inkrafttreten der Neufassung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung am 1. September 2023 und der damit einhergehenden Umsetzung von i-Kfz Stufe 4 kann das Verfahren vollständig automatisiert und vereinfacht werden. Die einzelnen Bundesländer und das Land Berlin übernehmen das Verfahren.

Kfz-Zulassung in Berlin künftig rund um die Uhr möglich

Die Dienstleistungen zur Kfz_Zulassung können nun 24 Stunden täglich und von überall in Anspruch genommen werden – ganz ohne Wartezeit. Am Ende des digitalen Antrags-Prozesses wird ein Bescheid erstellt, mit dem man direkt am Straßenverkehr teilnehmen darf. Dazu bedarf es lediglich des Bescheides zusammen mit den ungestempelten Kennzeichen am Fahrzeug. Dies gilt für die Dauer von 10 Tagen. In dieser Zeit versendet die Zulassungsbehörde die Kennzeichenplaketten und die amtlichen Dokumente. Die Umstellung auf das digitale Verfahren bringt damit auch einen bedeutenden Vorteil für die Unternehmen, da sie ihre Fahrzeuge sofort in Betrieb setzen können.

Mit der Online-Zulassungsmöglichkeit ab der nächsten Woche ist Berlin eines der ersten Bundesländer, in dem auch die gewerbliche Zulassung online möglich sein wird. Als größte Zulassungsstelle Deutschlands bearbeitet Berlin jeden Tag rund 1800 Zulassungsvorgänge von gewerblichen Kundinnen und Kunden.

„Mit der Online-Zulassung für gewerbliche Kunden gehen wir einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung. Nunmehr ist das gesamte Verfahren der Kfz-Zulassung in Berlin digitalisiert. Damit erübrigt sich nicht nur der Gang zur Behörde, man spart auch Zeit und Kosten – und kann direkt losfahren,“ so Martina Klement. Sie ist seit Mai Chief Digital Officer im Land Berlin und steuert Digitalisierungsprojekte im Land Berlin aus der Senatskanzlei. Dazu gehört auch die Implemetation und Übernahme bundesweiter Digital-Projekte, die nach dem Inkrafttreten des Onlinezugangsgesetzes (OZG) erfolgreich in Gang kommen.

Weitere Informationen:

Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV): So funktioniert „i-Kfz“