Donnerstag, 24. September 2020
Home > Bezirk > Polizeimeldung vom 12.01.2020

Polizeimeldung vom 12.01.2020

Polizei Berlin

12.01.2020 | Plänterwald: Taxifahrer nach Angriff im Krankenhaus

Ein Taxifahrer musste nach einem Angriff heute Vormittag in Plänterwald in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 46-jährige Taxifahrer gegen 11 Uhr einen Fahrgast in die Defreggerstraße. Dieser stieg dort aus und der Kraftfahrer setzte seine Fahrt fort. Kurz darauf wurde der Taxifahrer wieder zurück in die Defreggerstraße gerufen, da der Fahrgast persönliche Gegenstände in dem Taxi vergessen hatte. Dort angekommen, warf der Fahrgast dem Taxifahrer vor, mit Absicht mit seinen Sachen weggefahren zu sein und soll dann den 46-Jährigen mit einem Messer attackiert haben. Anschließend flüchtete der Angreifer. Mit Schnittverletzungen an Armen und Beinen brachten alarmierte Rettungskräfte den Taxifahrer zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Kriminalpolizei der Direktion 6 ermittelt.

10.01.2020 | Adlershof: Schwer verletzter Radfahrer

Bei einem Unfall in Adlershof ist ein Radfahrer heute Vormittag schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 52-Jähriger gegen 9 Uhr mit einem Mini auf der Oberspreestraße in Richtung Schnellerstraße unterwegs und erfasste kurz hinter dem Bernstadter Weg den 67 Jahre alten Radfahrer, der zunächst den Radweg befuhr, dann jedoch schräg die Straße überquert haben soll. Der Zweiradfahrer erlitt Kopfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 6 hat die weitere Unfallbearbeitung übernommen.

09.01.2020 | bezirksübergreifend Neukölln/Treptow-Köpenick:
Spezialeinsatzkommando nimmt Tatverdächtigen nach Raub fest

In der vergangenen Nacht nahmen Einsatzkräfte des Spezialeinsatzkommandos einen Tatverdächtigen in Adlershof fest. Intensive Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes der Polizeidirektion 5 führten gegen 2.10 Uhr zu der Festnahme des Mannes in der Glienicker Straße. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der 42-jährige Festgenommene gestern gegen 20 Uhr in der Karl-Marx-Straße in Neukölln eine Bar betreten und von einem 54-jährigen Angestellten Geld gefordert haben. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, soll er dann in der Bar in den Boden geschossen haben. Anschließend kam es zu weiteren Schussabgaben vor der Lokalität, wobei der Angestellte in den Hüftbereich getroffen wurde und zu Boden ging. Der zunächst unbekannte Räuber floh dann ohne Beute. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den 54-jährigen Angestellten in ein Krankenhaus in dem er stationär aufgenommen wurde. Lebensgefahr besteht nicht. Für die Dauer der Ermittlungen blieb die Karl-Marx-Straße zwischen der Hobrechtstraße und der Reuterstraße gesperrt. Die weiteren Ermittlungen hat das Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 übernommen. Der Festgenommene wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

07.01.2020 | Köpenick: Farbschmiererei mit politischem Hintergrund

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht die Fassade einer Filiale eines Einzelhandelsunternehmens in Köpenick beschmiert. Der 31-jährige Filialleiter hatte gegen 10.20 Uhr den Schriftzug „Heil Hitler“ in roter Farbe festgestellt und die Polizei alarmiert. Der ca. 120 × 110 cm große Schriftzug wurde überstrichen, ein Fachkommissariat des Staatschutzes beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.