Dienstag, 18. Mai 2021
Home > Bezirk > Eichenprachtkäfer: ein Sekundärschädling sorgt für Baumfällungen

Eichenprachtkäfer: ein Sekundärschädling sorgt für Baumfällungen

Zweipunktiger Eichenprachtkäfer

In Friedrichshagen müssen gleich achtzehn große Eichen gefällt werden. Das Straßen- und Grünflächenamt wird in der 08. – 09. Kalenderwoche durch trocken-heiße Sommer vorgeschädigte und abgängie Eichen (Quercus robur) fällen. Die Bäume wurden inzwischen von Sekundärschädlingen wie dem Eichenprachtkäfer (Agrilus biguttatus) befallen, die sich unter abgestorbenen Rindenteilen ausbreiten.
Als Gutachter wurde auch das Pflanzenschutzamt hat am 18.02.2021 hinzugezogen, das eine schnellstmögliche Baumfällung unterstützt, um eine Ausbreitung der Baumschädlinge zu verhindern. Die Areale des Befalls liegen nicht im Denkmalschutzbereich.

Achtzehn Eichen sind entsprechend Pressemitteilung vom 24.2.2021 zu fällen.
Eichenprachtkäfer sind in Mitteleuropa weit verbreitet. Die Art kommt in hauptsächlich in Eichenwältern vor. Die wärmeliebenden Käfer kommen an Waldrändern, auf Kahlschlägen und in Parks vor. Die Eichenprachtkäfer sind auf sonnenexponierten Stockausschlägen, Stubben, gelagerten Baumstämmen und Klafterholz zu finden. Sie bevorzugen Totholz und zählen zum natürlichen Waldökosystem.