Montag, 18. Oktober 2021
Home > Aktuell > Brille statt Botox

Brille statt Botox

Schönheits-OP ade!

Schönheits-Operationen sind beliebt in Deutschland. Im Jahr 2019 entschieden sich knapp 250.000 Frauen und Männer für ästhetisch-plastische Eingriffe an ihrem Körper. Deutschland steht damit an sechster Stelle weltweit — was die Anzahl von Schönheits-OP´s anbetrifft. Faltenentfernung und Botoxbehandlungen zählen dabei nach „Statista.de“ zu den beliebtesten Schönheitskorrekturen .

Eine Schönheitsoperation ist oft riskant und kostenintensiv. Oft treten Komplikationen auf und der Patient leidet im Anschluss an die Operation nun mehr an Schmerzen oder anderen Problemen. Dabei können kleine Schönheitsfehler häufig auch mit mit einfachen optische Tricks und Hilfsmittel kaschiert werden, die keine Eingriffe am Körper erfordern.

Ein besonders dankbares Utensil ist die Brille. Sie bietet zahlreiche Möglichkeiten, das Gesicht positiv zu verändern. Richtig gewählt kann sie Fältchen zum Verschwinden bringen, die Gesichtsform optisch verändern, verjüngen und die persönliche Ausstrahlung verbessern.

Eng stehende Augen lassen sich zum Beispiel durch einen langen Steg optisch strecken. Auch ausgeprägte Brillenbacken ziehen die Augen nach außen. Die seitliche Verbreiterung der Fassung verhindert auch den Eindruck des Schielen, der oft bei eng stehenden Augen entsteht.

Nervige Augenringe und Fältchen lassen sich einfach verdecken und überstrahlen. Man braucht nur Modelle mit ausgeprägten unteren Fassungsrändern zu wählen. Eine dunkle Brillenkontur setzt zudem auch Akzente und lässt das Gesicht interessanter aussehen.

Hängende Brauen oder Schlupflider können ebenfalls mit einer Brille „geliftet“ werden. Obere Fassungsränder, die zur Schläfe gezogen sind, verleihen dem Gesicht einen frischen und dynamischen Kick. Auch die unteren Fassungsränder beeinflussen den Frischeeindruck, hochgezogen wirkten sie wie echte Muntermacher.

Viele Menschen sind insbesondere mit ihren Nasen unzufrieden. Da hilft ein Blick auf den Brillensteg. Je nach Nasenform sollte er höher oder tiefer sitzen. Ein hoher, nach oben gebogener Steg kann Stupsnasen optisch strecken. Lange Nasen werden durch einen tiefsitzenden, markanten Steg verkürzt. Auch die Breite der Nase kann man durch den Brillensteg optisch verändern. Opulente Stege zum Beispiel lenken von der Nase selbst ab, sie lassen eine gebogene, breite Nase schmaler erscheinen.

Wer gute Augen hat und gar keine Brille braucht, kann die optischen Vorzüge einer Brille trotzdem nutzen. Mit einer „Brillenatrappe“ mit ganz normalem Scheibenglas können Sie ihr Aussehen in jedem Fall aufpeppen.

Das Kuratorium Gutes Sehen e.V. hilft, sich vor dem Besuch eines Optikers und vor dem Brillenkauf online mit den Möglichkeiten vertraut zu machen.


Weitere Informationen:

www.brillenstyling.de/